VICO

Konzept
Maschinenbau heißt heute auch, eine Vielzahl von Technologien zu beherrschen - von der Mechanik bis zur Informatik. Automatisierte Verfahren in der Projektierung und Dokumentation müssen diese Vielfalt ebenfalls bewältigen. Die Suche nach dem umfassenden Standard führt dabei zu Monokultur und Informationsverlusten.
VICO setzt auf die Vielfalt. Offenheit für Bewährtes ebenso wie für das noch Unbekannte ist unser Konzept.

Was kann modular bearbeitet werden?

VICO verwaltet beliebige Dokumente und Werkzeuge zu deren Bearbeitung. Die Dokumente werden von VICO selbst nicht bearbeitet, sondern nur von den dafür vorgesehenen Werkzeugen. Sie können also weiter mit den vertrauten Programmen arbeiten. Die Verwaltungsdaten von VICO sind bereits geeignet, die Projektierung einer neuen Maschine deutlich zu effektivieren. In Kombination mit geeigneten Programmen z.B. für Dokumentation und Visualisierung ist eine weitgehend automatisierte Projektierung erreichbar.
Konzeptionell gibt es keine Einschränkung, was in die Modularisierung einbezogen werden kann. VICO erlaubt auch, bestimmte Aspekte im Laufe der Zeit hinzu zu nehmen. Vielleicht beginnen Sie mit der Visualisierung, fügen später die Steuerungsdaten hinzu, dann die Kundenhandbücher und am Ende Planungsunterlagen für Ihren Vertrieb. Je mehr Aspekte einbezogen werden, desto größer ist der Nutzen, den man aus Querverbindungen ziehen kann. Trotzdem kann man frei entscheiden einen Aspekt nicht zu berücksichtigen, z.B. weil die Strukturen des Betriebs das nicht zulassen oder der Aufwand zu hoch wäre.

Struktur und Organisation

VICO bearbeitet zu einer Zeit immer genau ein Projekt einer Projektart. Gemeinsam werden sie durch folgende Kenngrößen beschrieben:
Die Gesamtheit aller Module (die Plattform).
Eine Beschreibung des Verarbeitungsprozesses.
Eine Beschreibung aller Inhalte, die einbezogen werden sollen (Contents).
Die Verwaltung aller Programme, die zur Bearbeitung der Quelldaten verwendet werden.
Die MergeTools zur Erzeugung der Zieldaten.
Die Zieldaten (Target).
Neben den "Contents" erzeugt und verwaltet VICO selbst Dokumente, die z.B. der Qualitätskontrolle oder der Modulverwaltung dienen. Alle diese Dokumente liegen in Form von XML-Dateien vor und sind daher langfristig verfügbar und sichern Ihnen eine dauerhafte unlimitierte Nutzung Ihrer Investitionen.

Konkreter Nutzen

Die Nutzen der Modularität unter VICO entstehen durch verschiedene Effekte:
Ein Projekt kann vom ersten Entwurf bis zur n-ten Version wachsen, bei gleich bleibenden Strukturen.
Module bilden eine Datenbasis, in der alles einen definierten Platz hat. Nichts geht mehr verloren, auch wenn es zur Zeit vielleicht nicht benötigt wird.
Module können sich auf bestimmte Aspekte beziehen, z.B. "für Kunden X", "für Version A" oder "für Land B". Änderungen in einem Modulen sind isoliert gegen andere Module.
Durch die parallele Verwaltung verschiedenartiger Contents können Querverbindungen genutzt und Plausibilität geprüft werden.
Quelldaten werden nicht verändert wenn Zieldaten erzeugt werden.
Aus einer Datenbasis können viele Varianten erzeugt werden.
Es entstehen Verwaltungsinformationen (z.B. durch Versionskontrolle), die die Qualität erhöhen.
Module enthalten Meta-Informationen, z.B. Status oder Kommentare, die das Wissen der Sachbearbeiter transportieren.